Aktuell gibt es keine Einschränkungen bei der Bearbeitung Ihrer Verkäufe durch COVID-19. Alle Informationen hier.

Nachhaltig Leben: die besten Tipps

← Zurück zur Ratgeber-Übersicht.

Nachhaltig leben: Tipps für einen grünen Alltag

Das Thema Nachhaltigkeit wird immer wichtiger: Der Klimawandel verschärft sich, immer neue Hiobsbotschaften von Überflutungen und Hitzewellen treffen ein. Zugleich machen sich Verbraucher zunehmend Gedanken, wie sie selbst zu einer intakten Umwelt beitragen können. Viele sind unsicher: Genügt es, auf das Auto zu verzichten? Was kann ich außerdem tun? Hier gibt es Tipps, wie nachhaltiger Konsum funktioniert.

Nachhaltigkeit zu Hause: kleine Tricks, große Wirkung

Jeder kann dazu beitragen, seinen Alltag umweltfreundlich zu gestalten, und das ohne große Einschränkungen. Vom Einkauf über die Mahlzeitenplanung bis hin zum Konsum lässt sich ein nachhaltiger Lebensstil easy integrieren. Umweltbewusst leben, so geht's:

Obst in einem Stoffbeutel
  • Verzicht auf Plastiktüten: Ein Großteil der Einzelhändler hat den Preis für Kunststoffbeutel angehoben. Die Lösung: Man nehme die eigene Einkaufstasche mit und schont damit Portemonnaie und Umwelt. Extratipp: Wer im Auto - besser noch im Fahrradkorb - oder in der Handtasche stets einen Jutebeutel dabei hat, kauft spontan umweltfreundlicher ein.
  • Bewusster einkaufen: Jährlich werden in der EU pro Person rund 180 Kilogramm Lebensmittel entsorgt. Das belastet die Umwelt mit 90 Millionen Tonnen Abfall - die sich vermeiden lassen. Ein Wochenplan hilft dabei, bewusster einzukaufen.
  • Aufs Auto verzichten: Ist der Supermarkt um die Ecke, lässt sich selbst für große Einkäufe das Fahrrad nehmen. In Seitentaschen und in den Fahrradkorb passt mehr hinein, als man meint.

Nachhaltigkeit in der Familie

Wer seine Einkäufe plant und Lebensmittel ganz aufbraucht, trägt als Familie zum Umweltschutz bei. Keine Angst vor dem Mindesthaltbarkeitsdatum. Das besagt lediglich, dass der Hersteller die Frische bis zu diesem Datum garantiert - und nicht, dass das Lebensmittel ab diesem Tag ungenießbar ist. Wenn das Auto unverzichtbar ist, sollte man seine Einkäufe planen. Besser ist es, nur einen Großeinkauf in der Woche zu unternehmen.

Achtsamkeit beim Shoppen: Nachhaltiger Konsum ist in

Das neueste Designerteil muss es sein! Wirklich? Wohl jeder hat Ladenhüter im Schrank: Ein Kleidungsstück, in das man sich sofort verliebt hat, das jedoch nicht zur eigenen Garderobe passt. Oder es fehlt der Anlass, es auszuführen. Mit diesen Tipps gelingt der nachhaltige Kauf von Kleidung und anderen Konsumgütern.

Umweltschutz im Alltag

  • Spontankäufe vermeiden: Einmal darüber zu schlafen, hat so manches Must-have zum "Lieber nicht" verwandelt. Im Zweifel lohnt ein Blick auf Second-Hand-Portale wie ubup. Oftmals wird das begehrte Lieblingsstück dort gebraucht angeboten. Damit spart man Geld, schont die Umwelt - und die gewaschene Kleidung ist bereits von eventuellen Schadstoffen befreit.
  • Elektronik, Bücher usw. aus zweiter Hand kaufen: Nicht nur Kleidung, auch Elektronik, Lesestoff und Möbel bekommt man Second Hand. Dabei lassen sich oft echte Schnäppchen machen. In Zeiten, in denen Elektronikhersteller im Halbjahresrhythmus neue Versionen herausbringen, muss man sich nicht vor veralteter Technik fürchten. Bücher sind ohnehin zeitlos - und einmal gelesen genauso gut wie neu.

Unsere Beispiele zeigen: Umweltbewusst zu leben, kann ganz einfach sein - und das sind nur einige Tipps, wie nachhaltiger Konsum ohne Verzicht gelingt.