7 Tipps für einen nachhaltigen (Spät-)Sommer

Ein nachhaltiger Sommer – wie geht das denn? Ganz einfach: Statt um die halbe Welt zu reisen, fahren Sie mit der Bahn an die Ostsee oder in den Harz. Und die Urlaubsgarderobe dafür besteht aus Secondhandstücken. Hier haben wir ein paar tolle Tipps zusammengefasst, mit denen Sie nachhaltig durch den Sommer kommen.

1. Auf das Fliegen verzichten

Flugreisen sind verschwenderisch und vergrößern den ökologischen Fußabdruck. Statt mit dem Flugzeug in weit entfernte Länder zu reisen, bleiben Sie zu Hause. Dieses Phänomen hat sogar einen eigenen Namen: Als Staycation bezeichnet man einen Urlaub, der lokal stattfindet. Verreisen Sie für einen nachhaltigen Sommer mit der Bahn an die Nord- oder Ostsee, wandern Sie im Harz, Paddeln Sie im Spreewald oder erfreuen Sie sich an Bayerns wunderschöner Voralpenlandschaft. Auch ein Städtetrip in eine Deutschlands schönster Großstädte kann Ihre Staycation zum perfekten Urlaub machen. Waren Sie schon mal in Hamburg, München, Berlin, Köln, Leipzig, Heidelberg oder Lübeck? Dann wird es Zeit, diese wunderschönen Städte endlich zu entdecken.

2. Leckere Sommer-Drinks & Eis selbst machen

Im Sommer trinkt man viel mehr als gewöhnlich. Schließlich schwitzt man auch mehr und muss den Flüssigkeitshaushalt wiederherstellen. Statt Cola und Limo im Supermarkt zu kaufen, bereiten Sie Ihre Erfrischungsgetränke ganz einfach selbst zu, und zwar aus lokalen Zutaten. In Deutschland wachsen unter anderem Kirschen, Pflaumen und Äpfel. Auch ohne leckeres Eis geht im Sommer gar nichts. Außerdem schaden Flaschen und Verpackungen aus Plastik der Umwelt. Deshalb sollten Sie ganz einfach auf Glasflaschen und -behälter umsteigen. Füllen Sie Ihre selbst gemachte Limonade in stilvolle Glasflaschen ab. Auch Ihr Eis können Sie einfach selbst machen und dabei lokale Zutaten verwenden. Sie können es ganz ohne Eismaschine zubereiten, um Energie zu sparen.


3. Gemüse statt Fleisch beim Grillen

Sommerzeit ist Grillzeit. Für die meisten von uns bedeutet dies eines: Fleisch! Doch selbst wenn man die ethischen Hintergründe vorerst beiseiteschiebt, wirft der Fleischkonsum zahlreiche Fragen auf. Fleisch ist alles andere als nachhaltig, seine Produktion ist nicht schädlich für Tiere und Umwelt. Nutztiere stoßen Unmengen von Methangas aus, das die Atmosphäre aufheizt. Wenn Sie unbedingt grillen und auf Ihr BBQ nicht verzichten möchten, dann versuchen Sie es diesen Sommer doch am liebsten mit vegetarischen oder veganen Alternativen: Fleischlose Würstchen, leckerer Grillkäse, Maiskolben oder gefüllte Champignons machen sich auf dem Rost sehr gut und schmecken auch total gut.

4. Nachhaltige Sonnencreme verwenden

Sonnencreme ist im Sommer zwar unabdingbar, doch stecken die meisten Mittel voller Chemikalien. Das ist weder für Ihre Haut noch für die Umwelt gut. Inzwischen gibt es zahlreiche Hersteller, die sich auf rifffreundliche Sonnencremes spezialisiert haben. Achten Sie beim Kauf Ihrer Sonnencreme also auf das Prädikat „rifffreundlich“, dann ist ihre Sonnencreme wenig schädlich für das Gewässer. Auch Himbeersamenöl ist für seine schützenden Eigenschaften bekannt. Zudem ist das Öl für empfindliche und allergische Haut geeignet. Um möglichst wenig Sonnencreme zu verwenden, lohnt es sich, direkte Sonneneinstrahlung auf Ihre Haut zu vermeiden. Halten Sie sich möglichst im Schatten auf oder Tragen Sie schützende Kleidung, um Ihre Haut nicht übermäßig der schädlichen UV-Strahlung auszusetzen.

5. Mehr Zeit im Freien verbringen & Strom sparen

Im Sommer ist es draußen bis spätabends hell. Da bietet es sich an, mehr Zeit an der frischen Luft zu verbringen. Machen Sie es sich mit einem spannenden Buch auf der Wiese, im Park oder in Ihrem Garten gemütlich. In der kalten Jahreszeit haben Sie noch genug Zeit, um zuhause auf der Couch zu liegen und sich Ihre Lieblingsserie auf Netflix anzuschauen. Verbringen Sie so viel Zeit wie möglich im Freien. Je weniger Sie sich daheim aufhalten, desto mehr Strom sparen Sie im Umkehrschluss und tun der Umwelt damit einen riesigen Gefallen

6. Einen Blumenkranz aus Balkonblumen binden

Ein Blumenkranz hat etwas Romantisches und lässt Ihren inneren Hippie wach werden. Es wäre schade, wenn Ihre Balkonblumen irgendwann einfach die Köpfe hängen lassen und verblühen. Indem Sie sie zu einem dekorativen Blumenkranz zusammenbinden, schenken Sie ihnen ein zweites Leben und haben noch eine ganze Weile Freude daran.

7. Insektenschutz selbst machen

Stechmücken, Ameisen und Fliegen sind sommerliche Plagegeister, die so gut wie jedem von uns zu schaffen machen. Ihnen lässt sich auch auf natürliche Weise zu Leibe rücken. Ameisen reagieren zum Beispiel auf Lavendel, Minze und frische Zitronenschalen. Streuen Sie diese harmlosen Hausmittel auf die Wege in Ihrem Garten, um die Insekten fernzuhalten. Stechmücken reagieren empfindlich auf ätherische Öle aus Eukalyptus, Zitronengras, Zimt und Nelken. Sie können die Öle in verdünnter Form auf die Haut auftragen.

Noch mehr Tipps für einen nachhaltigen Alltag

IDEEN FÜR IHRE "GRÜNE" 48H-CHALLENGE

Nachhaltiger essen, wohnen, putzen und leben! Wir haben für Sie kleine, meist kostenfreie Tipps mit denen Sie in nur 48h die Welt ein kleines Stück grüner machen können. Suchen Sie sich einfach für die nächsten 2 Tage je 3 Ideen aus der Liste aus und rocken Sie mit uns die 48h Challenge! (Natürlich können es auch 4, 5 oder mehr Ideen sein).

Weiterlesen

PAPIER SPAREN – 5 TIPPS FÜR DEN ALLTAG

Quillt Ihre Papiertonne auch regelmäßig über? Oder besuchen Sie den Altpapiercontainer häufiger, als Ihnen lieb ist? Dann ist es höchste Zeit, den Papierverbrauch zu reduzieren. Das erspart Ihnen nicht nur den Aufwand für die umweltgerechte Entsorgung, sondern schont auch das Ökosystem. So reduzieren Sie Ihren Verbrauch.

Weiterlesen

cleanup_day_ocean

WORLD CLEANUP DAY: Aufräumen für eine saubere Welt

Sauber machen! Das ist jedes Jahr am dritten Samstag im September angesagt: An diesem Tag findet weltweit der Cleanup Day statt. Im Jahr 2020 waren rund elf Millionen Teilnehmende aus mehr als 160 Ländern dabei. Der Hintergrund: Unsere Welt soll sauberer, gesünder und grüner werden. 

Weiterlesen