Aktuell gibt es keine Einschränkungen bei der Bearbeitung Ihrer Verkäufe durch COVID-19. Alle Informationen hier.

Praktische Tipps für Bücherwürmer

← Zurück zur Ratgeber-Übersicht.

Praktische Tipps für Bücherwürmer:
So holt man sich neue Inspirationen, teilt sein Leseerlebnis mit Anderen oder wird ausgemistete Bücher los

Deutschland ist eine Nation der Bücherwürmer. Etwa jeder Dritte liest mindestens einmal pro Woche ein Buch und dies am liebsten am Wochenende oder abends nach dem Feierabend. Dabei wirkt sich Bücher lesen positiv auf das eigene Gemüt aus: Der Alltag wird entschleunigt und wenn man seine Erlebnisse mit den gelesenen Büchern auch noch mit Anderen teilt, wirkt dies optimal zum Stressabbau. Wo man sich Ideen für neue Bücher holen kann oder wie man gelesene Bücher wieder los wird, verrät momox mit diesen praktischen Tipps.

Woher bekommt man Inspirationen für neue Bücher?

Bücher auf einem Tisch

Ideale Ort, um Gleichgesinnte zu treffen und in die neuen Bucherscheinungen reinzulesen, sind Buchmessen. Denn dort steht der Dialog mit Lieblingsautoren, das Entdecken kommender Bestseller und die Diskussion mit anderen Messebesuchern über Geheimtipps im Fokus. Weitere Inspirationen für das nächste Lieblingsbuch kann man sich in Buchclubs holen. Dank weiblicher Hollywoodstars wie Emma Watson und Reese Witherspoon (Reese’s Buch Club Hello Sunshine) erleben diese aktuell ein Comeback. Das Prinzip dahinter ist einfach: Die Mitglieder lesen über einen festgelegten Zeitraum das gleiche Buch und tauschen sich über ihre Eindrücke mit Gleichgesinnten aus.

Wie vermeidet man einen Doppelkauf?

Wem ist es noch nicht passiert – man hat sich ein neues Buch gekauft und stellt beim Lesen fest, dass man es doch bereits gelesen hat? Um dies zu vermeiden, empfiehlt es sich, eine persönliche Liste mit gelesenen Büchern einzulegen, die man vielleicht vor einer Weile verkauft oder verschenkt hat. Dafür gibt es auch praktische Apps wie etwa Meine Bibliothek oder Bookstats, mit der man nicht nur sein Bücherregal verwalten, sondern auch ausführliche Statistiken zum eigenen Leseverhalten bekommen kann.

Wohin mit den ausgemisteten Büchern?

Ein Buch zweimal lesen? Für viele Literaturliebhaber ist das schlicht unmöglich. Ausgelesene Lieblingswerke aber auch Fehlkäufe oder Geschenke, die bereits im Regal stehen, könnten andere Leser umso mehr erfreuen. Um den ausgelesenen Büchern ein neues Leben zu geben, kann man diese an momox verkaufen. Einfach ISBN Nummer des Buches über die momox App einscannen oder eingeben, schon bekommt man einen festen Ankaufspreis angezeigt und kann die ausgemisteten Bücher kostenfrei an momox verschicken. So finden gebrauchte Bücher schnell und einfach einen neuen Besitzer.

Büchertausch leicht gemacht

In zu Bücherboxen umfunktionierten Telefonzellen kann sich jeder an Literatur bedienen oder ausgelesene Schmöker hineinstellen, damit andere auch noch in den Genuss kommen. Die Mini-Bibliotheken funktionieren wie kleine Tauschbörsen im öffentlichen Straßenraum. Auf der Website „Lesestunden“ findet man eine Deutschlandkarte mit öffentlichen Bücherschränken und die App „BuchschrankFinder“ hilft beim Aufspüren der Schränke.

Literatur auf die Ohren

Vom klassischen Literatur-Podcast, der Neuerscheinungen mit dem Interpretationsbesteck eines Kritikers auseinandernimmt, bis hin zu kurzweiligen Interviews mit Autoren: Podcasts wie „Die Literaturagenten“ oder „Die Feuilletöne“ begeistern ihre Hörer*innen in regelmäßigen Abständen mit Insider-Tipps zu neuen Büchern und ihrer Fachsimpelei über Schreibstile, Plots und andere aktuelle Kultur-Themen.