5 Tipps für super schnelles
Ausmisten!

Ausmisten macht glücklich! Das weiß jeder, der dieses Projekt schon einmal erfolgreich bestritten hat. Doch die Motivation zu finden, ist meist gar nicht so einfach. Der innere Schweinehund will erst einmal besiegt werden und vielen fehlt im Alltag einfach die Zeit für eine große Aufräumaktion. Da können wir mit diesen 5 Tipps für super schnelles Ausmisten bestimmt etwas Abhilfe schaffen!

1

Krempel-Hotspots erkennen und priorisieren

Ein ganzes Zimmer oder sogar die gesamte Wohnung auszumisten - das kann schnell zum Mammutprojekt werden. Schnellere Erfolge erzielen Sie, wenn Sie einzelne “Krempel-Hotspots” in Ihrer Wohnung ausfindig machen. Vielleicht eine Schublade? Der Schreibtisch? Das Bücherregal? Sich um bestimmte kleinere Bereiche zu kümmern, geht um ein Vielfaches schneller. Fragen Sie sich: Welcher Hotspot hat es am Nötigsten? Wo wird Fortschritt besonders schnell sichtbar? Setzen Sie sich kleinere statt größere Ziele und starten Sie vielleicht sogar mit dem Hotspot, der den größten Einfluss auf Ihren Alltag hat.

2

Stoppuhr nutzen!

Wichtig: Um möglichst schnelle Erfolge zu erzielen und möglichst wenig Zeit vom wohlverdienten Feierabend oder dem Wochenende zu opfern, setzen Sie sich eine Deadline. Nehmen Sie sich konkret 10 oder 15 Minuten Zeit, nutzen Sie eine Stoppuhr und räumen, sortieren, entrümpeln Sie in dieser Zeit, so viel Sie können. Man ist immer wieder überrascht, wie viel man doch in kurzer Zeit schaffen kann, wenn man sich selbst ein bisschen Zeitdruck schafft.

3

Ein Belohnungssystem überlegen

Harte Arbeit, auch wenn sie nur 15 Minuten dauert, muss natürlich belohnt werden! Hier kommt momox ins Spiel: Mit unserem 48h Bonus bekommen momox Kund:innen für ihre Einsendung gebrauchter Bücher, Medien und Kleidungsstücken noch 12 % auf die Auszahlung oben drauf. Ein echter Anreiz, sofort mit dem Ausmisten loszulegen. Belohnen kann man sich auch zwischendurch ganz klassisch etwa mit einem leckeren Snack oder einer Episode der Lieblingsserie nach getaner Arbeit. Oder Sie füllen die frei gewordenen Plätze im Regal vielleicht sogar mit einem neuen Buch?

4

Sachen & Gegenstände kategorisieren

Am schnellsten mistet es sich aus, wenn die Gegenstände, die entrümpelt werden sollen, direkt strikt kategorisiert und sortiert werden. Dann ist der nächste Schritt geradezu ein Kinderspiel. Kommen Sie gar nicht erst in Versuchung, einen “Unsicher” oder “Vielleicht behalten”-Stapel anzulegen, denn dann steht man in wenigen Wochen wieder vor dem gleichen Problem. Kategorisieren Sie Ihre Sachen direkt in: Behalten - Verkaufen - Spenden/Verschenken - Gegebenenfalls entsorgen. Sind Ihre Bücher, Medien oder Kleidungsstücke in einem guten oder sehr guten Zustand, empfiehlt sich in jedem Fall ein Verkauf über die momox App. Für ganz rigoroses Ausmisten können Sie sich auch selbst ein Limit für den “Behalten”-Stapel überlegen. Challenge accepted!

5

Die richtigen Fragen stellen

Es herrscht Unsicherheit beim Kategorisieren der Gegenstände? Hier sind ein paar nützliche Fragen, die man sich beim Ausmisten stellen kann:

  • Ist der Gegenstand kaputt oder funktioniert er noch?
  • Wann habe ich das Objekt zuletzt benutzt?
    (Hier kann man die Ein-Jahr-Faustregel im Kopf behalten. Habe ich den Gegenstand seit einem Jahr nicht benutzt, kann ich ihn ausmisten.)
  • Wann werde ich es gegebenenfalls wieder benutzen? Und zu welcher Gelegenheit?
  • Habe ich einen ähnlichen Gegenstand, der den gleichen Zweck erfüllt?
  • Passt die Sache noch zu mir?
  • Macht mir der Gegenstand noch Freude?

Es kann natürlich sehr schwer sein, sich von bestimmten Dingen zu trennen. Gerade Bücher und andere Medien sind meistens mit einem hohen emotionalen Wert behaftet. Mit dem Verkauf bei momox können Sie jedoch zusätzlich die Second-Hand-Kreislaufwirtschaft unterstützen und Gebrauchtem ein neues Leben schenken.

Motivation zum Aufräumen: Die besten Tipps gegen Unordnung

Wann immer es um die Motivation zum Aufräumen geht, meldet sich der innere Schweinehund lautstark zu Wort.
Es gehört eben nicht zu den spannendsten und angenehmsten Aktivitäten, ungeliebte Kleidung auszusortieren, den Boden zu wischen und den Staub von alten Büchern zu pusten.
Dennoch ist Ausmisten in den letzten Jahren zu einem Trend geworden – nicht zuletzt dank der japanischen Aufräum-Päpstin Marie Kondo, die mit ihren Bestsellern und ihrer TV-Sendung vielen Menschen zu einem neuen Ordnungsverständnis verholfen hat. Doch um richtig auszumisten, muss man sich zuerst einen kräftigen Motivations-Schubs geben, denn beim Aufräumen ist aller Anfang auch tatsächlich schwer.

Musik zum Aufräumen

Um so richtig in Schwung zu kommen und Motivation zum Aufräumen zu sammeln, muss die passende Musik her. Am besten eignen sich zur musikalischen Untermalung treibende Techno-Beats, Rockmusik und beliebte Popsongs. Musik zum Aufräumen sollte auf jeden Fall positive Gefühle vermitteln und einen ordentlichen Energiekick liefern. Den nächsten Ohrwurm trällert man einfach mit, während man sich einen Weg durch die Jacken und Mäntel im Flur bahnt.
Eine gute Idee ist es auch, die CD-Sammlung durchzugehen und alles, was man seit Jahren schon nicht mehr gehört hat, in einen Karton zu packen. Dabei kann es durchaus passieren, dass man ein früheres Lieblingsalbum entdeckt, das man längst verschollen glaubte. Allerdings ist dies mit Gefahren verbunden, denn aus nostalgischen Gefühlen heraus fällt es einem manchmal erstaunlich schwer, sich von Gegenständen zu trennen, auch wenn man diese eigentlich nie oder nur sehr selten benutzt.

Aus dem Aufräumen Gewinn ziehen

Wer beim Ausmisten auf zahlreiche Gegenstände stößt, die sich in ausgezeichnetem Zustand befinden, kann diese problemlos zu Geld machen. Bücher, Kleidung, Accessoires, CDs, DVDs und Spiele können über Internetplattformen wie eBay verkauft werden.
Dies ist in der Regel ein langwieriger Prozess, da sich zuerst ein Käufer finden muss. Anders verhält es sich mit spezialisierten Second Hand Onlineshops wie momox, die gebrauchte Sachen ankaufen. Der Verkäufer schickt die Ware an den Shop und erhält ein paar Tage später eine Gutschrift. Auch der klassische Flohmarkt ist nach wie vor beliebt und lockt zahlreiche Besucher an, die nach Schätzen suchen.

Ausmisten: Spaß für die ganze Familie

Draußen regnet es mal wieder? Prima, denn Schmuddelwetter eignet sich als ideale Motivation zum aufräumen. Auch Kinder finden das Aufräumen bei diesem Wetter aufregend und machen gern mit. Werden die Kleinen mit Aufgaben betraut, mit denen sie gut zurechtkommen, können sie helfen und lernen schon von Kindesbeinen an, wie man richtig und umweltschonend aufräumt.
Übrigens: Der Umweltschutz ist für viele Menschen eine wichtige Motivation, die Gegenstände, die entsorgt werden sollen, zu sortieren und nicht einfach alles in die Mülltonne zu werfen. Wer etwa gebrauchte Kleidung zur Altkleidersammlung bringt oder gut erhaltene Stücke verkauft, tut der Umwelt etwas Gutes und schont wertvolle Ressourcen. Dasselbe gilt für DVDs und CDs, die oft einfach weggeworfen werden. Ausmisten macht nämlich nicht nur Spaß, sondern sorgt auch für ein positives Gefühl und ein reines Gewissen.

Büchertipps: Richtig ausmisten